sie drehte sich nicht um.

sie wusste was sie sehen würde.

sie ging weiter,Schritt für Schritt ins Unklare.

und doch wusste sie, genau was hinter ihr lag.

nämlich sie selbst.

würde sie den Blick nach hinten wenden,

würde sie sich selbst und all ihre Wünsche und Träume sehen.

sie hatte Angst sich umzudrehen.

lief weiter. Bis jemand von hinten ihren Namen schrie und sie doch nach hinten blicken musste-

um nicht zu vergessen wer sie war und

um in eine neue,andere Richtung loszulaufen.

10.2.09 16:15

Letzte Einträge: hallo welt, kontrolle

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


porösa (13.2.09 13:03)
gefällt mir sehr gut! das erinnert mich an das, was der tobias von stosch gesagt hat. das mit dem pfeil.


johanna (17.2.09 10:03)
klingt nicht gut.
klingt nach verrat.
fragt sich nur, um wen es geht.
:-* denk an dich.


ein guter Freund (30.3.09 04:08)
Ich kann mir schon vorstellen, welche Person hier gemeint ist!
Ich kann dieser Person nur raten,
"Egal welchen Weg du beschreitest,
du solltest immer zu dir stehen!!"
Ich kenne keinen Menschen, der so besonders ist wie diese Person!!!!
Und Ich überraus glücklich diesen Menschen kennen gelernt zu haben!!!
:-) Ich denke auch an dich.